Der Countdown zur NFL-Saison läuft langsam ab. Teil 1 der Vorschau auf die NFL-Saison mit der sportlich einfacheren Conference in diesem Jahr, der AFC.

Verfasst am 04.09.2013 um 13:22
von Thomas Psaier

Seite 1 von 4  >>

AFC East Vorschau

Unsere erste Division ist seit mittlerweile über einem Jahrzehnt das Reich der New England Patriots. Daran sollte sich dieses Jahr nicht allzu viel ändern, obwohl die Franchise eine völlig untypische Offseason durchlebte: Die Einbuchtung des mordverdächtigen TE Aaron Hernandez war nur die Spitze des Eisbergs. Darüber hinaus verlor man WR Wes Welker (ausgerechnet zum größten Konkurrenten Denver) und WR Brandon Lloyd, und sieht einer ungewissen Zukunft beim dauerverletzten TE Rob Gronkowski (besorgniserregende Rückenprobleme) ins Auge. Dass man sich der Magie der Patriots trotzdem nicht entziehen kann, und man der Mannschaft immer noch eine Titelchance einräumt, ist in erster Linie dem famosen QB/Coach-Tandem Tom Brady/Bill Belichick geschuldet. Man ist sich einig: Die Offense wird nicht mehr der „juggernaut“ der letzten Jahre sein, aber sie wird nicht einbrechen.

Dazu kommt, dass die zuletzt viele Jahre suspekte Defense klammheimlich eine Blutauffrischung erfahren durfte. Niemand wird die Pats-Abwehr mit einer Top-5 Unit verwechseln, aber die schlimmsten Zeiten dürften hinter den Patriots liegen: Der Passrush schaut mittlerweile wieder ernst zu nehmen aus, und die klaffenden Lücken auf Safety sind geschlossen.

Eine ernsthafte Playoffchance traut man in dieser Division höchstens noch den Miami Dolphins zu, deren GM Jeff Ireland in der Offseason massiv aufrüstete, bzw. umrüstete: So viele Glitzersteine wie WR Mike Wallace oder DE Dion Jordan eingekauft wurden, so viele unscheinbare Leistungsträger wie LT Jake Long, RB Reggie Bush oder LB Karlos Dansby wurden ziehen gelassen. Vieles wird an der Entwicklung vom jungen QB Ryan Tannehill hängen, der größere Verantwortung in der Offense übernehmen muss.

Die Buffalo Bills und New York Jets sind derweil zu sehr mit sich selbst beschäftigt. In New York steht der lang ersehnte Wechsel von QB Mark Sanchez auf den unerfahrenen, aber nie langweiligen QB Geno Smith an, und irgendwie erwartet jeder das nächste Desaster und die anstehende Rasur vom Head Coach Rex Ryan. Vorteil für die Jets ist aber die weiterhin exzellent aufgestellte Defense, die zwar CB Darrelle Revis verlor, aber u.a. Blutauffrischung durch zwei hoch gedraftete Rookies erfuhr.

Bei den Bills liegt dagegen vieles im Argen: Neuer Coach (Doug Marrone), neuer Quarterback (EJ Manuel)… und dann verletzte sich Manuel, und die Bills müssen das Jahr mit dem komplett unbekannten QB Jeff Tuel beginnen! Es gibt durchaus Waffen in Offense (RB C.J. Spiller, WR Steve Johnson) und Defense (DT Kyle Williams, DE Mario Williams), aber auf eines können sich die Bills auch immer verlassen: Ihre Pechmarie. CB Stephon Gilmore fällt das erste Halbjahr verletzt aus, der beste Safety Jairus Byrd muss sich mit einer chronischen Fußverletzung durch den Herbst quälen.
(UPDATE: Manuel startet nun doch)

Tipp:
#1 New England Patriots
#2 Miami Dolphins
#3 New York Jets
#4 Buffalo Bills

Diesen Artikel kommentieren:

Empfehlungen