Ein Welker für Manning

Die New England Patriots unterziehen ihrem Wide Receiver Chorps einer Verjüngung, geben Wes Welker an Denver ab und holen Danny Amendola von St. Louis

Autor:
Redaktion (@NFLCrush)

Es ist wohl der Transfer der Woche gleich zu Beginn der NFL Free Agency. Den New England Patriots wurde Wide Receiver Wes Welker zu teuer. Der 31-Jährige wechselt daher zu den Denver Broncos, wo er für die kommenden zwei Jahre 12 Millionen US-Dollar Gage erhält.

Große Freude mit dem neuen Passempfänger wird dort wohl Quarterback Peyton Manning haben. Welker spielte in den vergangenen sechs Jahren in der Offense der Patriots eine entscheidende Rolle, fing 672 Pässe für 7.459 Yards und 37 Touchdowns. Bis auf die Saison 2008, als er verletzungsbedingt sechs Spiele fehlte, hatte er am Ende jeder Saison stets über 1000 Yards Receiving. Plus: Die beiden jungen Receiver Demaryius Thomas und Eric Decker bleiben in Colorado.

Einziges Fragezeichen des Deals ist die bekannt smarte Personalpolitik New Englands. Die Patriots holten Welker 2007 als mehr oder weniger noch unbeschriebenes Blatt aus Miami, erst in Boston avancierte er zum Superstar. Wenn sie den Vertrag eines verdienten Spielers nicht mehr verlängern, dann hat das womöglich noch einen anderen Grund, als das reine Schielen auf den Salary Cap. Blickt man auf Beispiele aus der Vergangenheit (Randy Moss), dann geht es mit Receivern auch schnell wieder nach unten, wenn sie New England verlassen. Bleibt für die Fans der Broncos zu hoffen, dass das im Fall Welker nicht eintrifft.

St. Louis verliert Amendola

Anstelle von Welker verstärkt sich New England mit Receiver Danny Amnedola, der von St. Louis nach Boston wechselt. Der 27-Jährige unterschrieb einen Fünfjahresvertrag für 31 Millionen US-Dollar, wovon aber nur 10 Millionen auch garantiert sind. Sowohl Amendolas Rolle als auch seine Physis sprechen dafür, dass Bill Belichick eine 1:1 Kopie Welkers (nur jünger) ins Team einbringt. Bei den Rams spielte Amendola bisher gut, wenn auch nicht herausragend. In seinen bisherigen vier NFL-Saisonen 196 Bälle für 1.726 Yards und sieben Touchdowns, wobei er noch keine einzige Saison durchspielen konnte. Unter anderem auf Grund von Verletzungen stand er für die Rams in vier Jahren nur 17 Mal in der Startformation.