Eagles gewinnen 52. Super Bowl

Der Außenseiter aus Philadelphia zerlegt die Patriots. Im spannenden Endspiel trumpfte Backup-Quarterback Nick Foles auf, der somit auch Tom Bradys alleinigen Super-Bowl-Rekord verhinderte.

Verfasst am 05.02.2018 um 04:32
von Redaktion (@NFLCrush)

(Foto © Allen Kee / ESPN Images)

In einem Offensivspektakel feierten die Philadelphia Eagles ihren ersten Super-Bowl-Sieg und entthronten die New England Patriots um Star-Quarterback Tom Brady. Der Außenseiter setzte sich im hochklassigen Finale der NFL im US-Bank-Stadium von Minneapolis mit 41:33 (22:12) gegen den Titelverteidiger durch.

Damit verpasste Tom Brady, der 40 Jahre alte Quarterback- der Patriots, den historischen sechsten Gewinn der Vince-Lombardi-Trophäe. Dies wäre die alleinige Rekordmarke für gewonnene Super Bowls eines Spielers gewesen.

Gefeierter Held in Philadelphia war QB Nick Foles. Der 29-Jährige Backup übertraf im Finale alle Erwartungen, warf drei Touchdowns und fing in einem legendären Spielzug sogar selbst einen. Damit konnten sich die Eagles im dritten Versuch das erste Mal die begehrten Ringe sichern.

Die Entscheidung fiel gut zwei Minuten vor dem Ende, als Tom Brady unter Druck den Ball verlor. Beide Mannschaften stellten einen Offensivrekord für erzielte Yards im Super Bowl auf.

Diesen Artikel kommentieren:

Empfehlungen