oewapixel

Amerika lebt den Super Bowl

Der Super Bowl Sunday steht nun endlich in den Startlöchern. Ein ganzes Land steht Kopf. Was an diesem "Feiertag" von den Amerikaner getrieben und verzehrt wird, ist in diesem Beitrag kurz zusammengefasst.

Verfasst am 31.01.2015 um 00:04
von Jan Zsifkovits (@janzsifko2)

(Foto © Phil Ellsworth / ESPN Images)

Wenn zum dritten Mal in der Geschichte der NFL der Super Bowl in Glendale, Arizona stattfinden wird, ist im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, also in den Vereinigten Staaten von Amerika, so einiges los. Traditionen und irre Gewohnheiten scheinen wohl nur außerhalb der Landesgrenzen der USA so richtig verrückt klingen. Für die Amerikaner scheint sich der Super Bowl Abend und diese irren Statistiken wohl schon zum Normalfall entwickelt zu haben. 

Zuvor aber noch ein paar Statistiken zum Endspiel selber. Die New England Patriots und die Seattle Seahawks stehen sich zum ersten Mal in der Super Bowl gegenüber. Für die Patriots ist es bereits die achte Teilnahme, drei davon konnten gewonnen werden. Für Tom Brady ist es bereits das sechste Finalspiel, welches ihn nun einen Eintrag in den Geschichtsbüchern bescherte. Dem gegenüber standen die Seahawks erst zwei Mal im Spiel um die Vince Lombardi Trophy. Im Vorjahr konnten sie ihren ersten Titel nach Hause bringen und würden mit einem Sieg am Sonntag der erst 8. Titelverteidiger in der Historie werden. Zuletzt schaffte dies, in den Jahren 2003, 2004, ihr aktueller Kontrahent - die New England Patriots.

Wenn sich die beiden Teams in der Halbzeitpause von den ersten beiden Vierteln erholen und sich für die abschließenden zwei vorbereiten, wird Katy Perry mit ihrer Halftime Show der Menge so richtig einheitzen. Unterstützt wird sie dabei von keinem geringeren als Lenny Kravitz.

9 von 10 Amerikanern werden das Spiel zu Hause oder bei Bekannten - also in einem Wohnhaus - verfolgen. Insgesamt wird der Super Bowl in 232 Ländern und in 34 verschiedenen Sprachen ausgestrahlt. In den USA ist dieses Endspiel das "Non-Plus-Ultra", denn 9 von 10 der meistgesehensten Sendungen in der amerikanischen TV Geschichte sind Super Bowl Finalspiele. An erster Stelle liegt dabei das Duell der Denver Broncos und den Seattle Seahawks aus dem Vorjahr.

Ein Drittel der amerikanischen Erwachsenen wird in irgendeiner Form auf den Ausgang oder Geschehnisse der Super Bowl wetten. 92% der Befragten gaben aber auch zu, in der Vergangenheit mehr verloren als gewonnen zu haben.

Was würden die American Football Verrückten Amerikaner tun, um einmal bei einer Super Bowl dabei sein zu können? 23% würden ihren Urlaub absagen und knapp 21% wären dafür bereit, eine wichtige Angelegenheit in der Arbeit abzusagen. Weitere 20% gaben an, die Hochzeit eines Familienmitglieds oder eines engen Bekannten zu versäumen. Eine eher traurige Statistik stellt jedoch klar, dass ganze 19% ein Begräbnis eines engen Bekannten sausen lassen würden. Zu guter letzt würden auch 15% die Geburt ihres Kindes verpassen wollen, nur um einmal beim finalen Spiel der NFL teilnehmen zu können.

Nun kommen wir endlich zu den verrückten Zahlen, die den Konsum an diesem einen Sonntag betreffen. Über eine Milliarde an Chicken Wings werden verspeist. Das sind umgerechnet mehr als 100 Millionen Pfund. Weiters werden 11 Millionen Pizzastücke von nur einer Firma geliefert, so eine erste Hochrechnung. Wie viele es dann insgesamt werden, kann man sich aber auch nur schwer vorstellen.

Dazu ist zu erwähnen, dass sich 48 Millionen Amerikaner an Lieferdiensten wenden werden, um sich selbst nicht die Finger dreckig zu machen. Trotzdem werden über 60% selbst Hand anlegen und den Grill starten. Auch wenn es in manchen Teilen der USA dafür eine Schneeschaufel braucht, um dieses Vorhaben auch durchzusetzen.

Neben den vielen Mahlzeiten werden auch Unmengen an Snacks verdrückt. Darunter befinden sich 11.2 Millionen Pfund an Chips, die 27 Milliarden Kalorien und 1.8 Milliarden Gramm Fett mit sich bringen. Und ohne Dip auch keine Chips. 32% können ihren Lieblingssnack nicht ohne dem Zusatz runterschlingen. Nach den Chips finden sich die Popcorn an zweiter Stelle, denn mit 3.8 Millionen Pfund an selbstgemachten oder auch schon fertigen Popcorn werden sich die Amerikaner bereichern.

Um sich den Verzehr dieser aller Snacks, pro Kopf und Nase sind es durchschnittlich 1200 Kalorien und 50 Gramm Fett, ein bisschen zu erleichtern, werden rund 120 Millionen Liter Bier runtergespült. Wie gesagt, dabei handelt es sich nur um Chips und seine Kollegen.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass der Super Bowl Sonntag nur vom Thanksgiving Day an die zweite Stelle verdrängt wird, wenn es um den Tag geht, an dem die Amerikaner am meisten an Mahlzeiten und Getränke zu sich nehmen.

Diesen Artikel kommentieren:

Empfehlungen