Jets verpflichten Vick

Die New York Jets verpflichten Quarterback Michael Vick. Gleichzeitig geht die Ära Mark Sanchez zu Ende.

Verfasst am 21.03.2014 um 23:49
von Walter Reiterer (@footballaustria)

Die New York Jets sicherten sich heute die Dienste von Quarterback Michael Vick und entließen gleichzeitig Mark Sanchez.

Vick erhielt einen Einjahresvertrag über 5 Millionen US-Dollar und soll sich nun mit Geno Smith um den Starting Job in der kommenden Saison matchen.

Nach einer Verletzung im Vorjahr bei den Philadelphia Eagles verlor der 33-Jährige seinen Job als Spielmacher an Nick Foles, der eine formidable Saison spielte. Der ehemalige Nummer 1-Pick der Atlanta Falcons setzte seine Karriere bei den Eagles fort, nachdem er die Saisonen 2007 und 2008 auf Grund einer Freiheitsstrafe wegen seiner Verwicklung in illegale Hundekämpfe absaß.

In elf Saisonen passte Vick bisher für 21,489 Yards bei 128 Touchdowns und 85 Interceptions. Er stand vier Mal in der Pro Bowl.

Sanchez ein Free Agent
Gleichzeitig mit der Verpflichtung gaben die Jets auch die Trennung von Mark Sanchez bekannt. Der 27-Jährige war fünf Jahre bei den New Yorkern. Galt er zu Beginn seiner Karriere als Hoffnungsträger, wurde vor allem in den letzten zwei Saisonen klar, dass er die ihn gesteckten Erwartungen nicht erfüllen kann. Dazu kommt, dass Sanchez im kommenden Jahr den Salary Cap der Jets mit insgesamt 11 Millionen Dollar belastet hätte, womit die Trennung nach der Verpflichtung von Vick der logische Schritt war.

Die Zukunft von Sanchez ist offen, seine Zeit als Starter aber vorerst wohl vorbei. Als Free Agent könnte er aber für viele Teams eine interessante Backup-Option sein, darunter für die St. Louis Rams, wo Sanchez' ehemaliger Coach Brian Schottemheimer nun Offense Coordinator ist und einen Backup für Sam Bradford sucht.

Diesen Artikel kommentieren:

Empfehlungen