ENDZONE: Double Check gefällig?

Green Bay fumbelte sich ins NFL-Playoff, während Dallas auch ohne Romo seiner Linie treu blieb. Außerdem: Vom schwarzen Montag, schwarzen Katzen und Jim Schwartz.

Verfasst am 02.01.2014 um 09:02
von Walter Reiterer (@footballaustria)

Seite 1 von 4  >>

Wer will die NFC North?

 „Während Denver an der Spitze diverser Power Rankings und auch der Tabelle zu finden ist, kämpfen die New York Giants mit Jacksonville, Tampa und Pittsburgh (!) um die rote Laterne. Aussichten auf eine Playoff-Teilnahme: Negativ. Für alle vier.“

Das schrieb ich am 11. Oktober und behielt am Ende nur knapp Recht. Denver ist immer noch ganz vorne zu finden, Quarterback Peyton Manning bricht dabei alle Rekorde, darunter die meisten Touchdowns pro Saison (55) und die meisten Passing Yards (5477 – um einen Yard mehr als Drew Brees 2011). Die Giants, Jaguars und Bucs blieben so aussichtslos wie beschrieben, für die Steelers machte sich am letzten Spieltag, unverhofft aber doch, die Tür zum Playoff noch einmal weit auf. Der nun frühzeitig entthronte Super Bowl Champion Baltimore scheiterte nämlich zum Saisonende hin kläglich, wurde sowohl von New England, als auch von Cincinnati deklassiert, Miami begrub dazu seine Hoffnungen zu Hause gegen die New York Jets. So blieb für Pittsburgh der Pflichtsieg in gegen Cleveland übrig, der recht locker von der Hand ging, aber auch ein Sieg von Kansas City in San Diego wäre vonnöten gewesen. Das klappte dann ganz knapp nicht.

Myself, My Sons And Our Basement

Es waren am Ende aber nur ein paar Zentimeter, die zur Glückseligkeit der Steelers fehlten. Hätte Ryan Succop, vier Sekunden vor dem regulären Ende der Partie, das Fieldgoal zum Sieg für Kansas City aus 41 Yards versenkt, dann würden sie nächste Woche in Cincinnati im Wild Card Game der AFC stehen. Die Partie ging aber in die Nachspielzeit und der Kicker der Chargers, Nick Novak, brachte San Diego den Sieg und gleichzeitig den Wild Card Spot. Auch die Referees machten bei der Partie nicht die beste Figur, denn besagtes Succop-Fieldgoal hätte, nach einer 5-Yards Strafe gegen San Diego, wiederholt werden müssen, da die Chargers mit einer illegalen Formation (sieben Mann auf einer Seite des Snappers) am Feld standen. Eine neue Regel in der NFL, die Crew hat den Call einfach verpasst. Die Liga gab den Fehler zu, was Pittsburgh heute nicht mehr hilft. Der ehemalige Vizepräsident der NFL-Referees und heutigen FOX Sports Analyst, Mike Pereira, ist daher überhaupt der Ansicht, dass der sechste Playoff-Platz in der AFC Pittsburgh gehören müsste. Mike Tomlin, Head Coach der Steelers, sah das Ganze im Keller seines Hauses und wurde nach dem Spiel gefragt, was sich dort so abspielte, als die Flag nicht kam: "I'll leave that between myself, my sons and our basement." Die Reaktionen der Steelers Fans fielen unterschiedlich aus. Naben Ärger über den versäumten Call, mischten sich auch Stimmen die sagen, dass man es sich eigentlich nicht verdient hätte.

Die AFC war aber, beim allem Respekt für die formidablen Broncos, die eh nie zu vergessenden Patriots, den wirklich braven Bengals und Chiefs, die noch nicht ganz vollendeten Colts und die Glücksblitzer aus San Diego, nur ein Nebenschauplatz der Woche 17. Die Musik spielte eindeutig in der NFC.

Diesen Artikel kommentieren:

Empfehlungen