Fantastischer Tucker hält Ravens am Leben

Baltimore Kicker Justin Tucker erledigte Montagnacht die Detroit Lions im Alleingang.

Verfasst am 17.12.2013 um 17:12
von Walter Reiterer (@footballaustria)

Die Packers sind wieder im Rennen (Foto © Eric Lars Bakke)

Mit sechs Fieldgoals über sagenhafte 287 Yards erzielte Baltimore Ravens Kicker Justin  Tucker alle Punkte der Ravens beim 18:16-Erfolg im Monday Night Game des amtierenden Titelträgers gegen die Detroit Lions. Das das Spiel entscheidende setzte er 43 Sekunden vor Ende aus 61 Yards zwischen die Uprights. Er ist damit auch der erste Kicker in der NFL-Geschichte, dem in einem Spiel Fieldgoals aus dem 20er-, 30er-, 40er-, 50er- und 60er Bereich gelangen. Der letzte Versuch Detroits die Heimniederlage abzuwenden, wurde durch eine Interception von Safety Matt Elam an Detroit Lions Quarterback Matthew Stafford vereitelt. Es war der dritte Pick den Stafford in der Partie warf, in der es ansonsten kein Turnover mehr gab.

Tucker kickte in dem Spiel um 65 Yards weiter als Baltimores Quarterback Joe Flacco passte, der in 38 Versuchen 20 Würfe für 222 Yards an seine Receiver brachte, keinen Touchdown erzielte, aber auch keine Interception warf.

Der Jubel in Baltimore war groß, denn der von vielen bereits abgeschriebene Vorjahreschampion hat sich die Türe zu einem Playoffeinzug selbst wieder aufgestoßen. Gewinnen die Ravens ihr Restprogramm, dann gewinnen sie auch ihre Division, die AFC North. Die kommenden Gegner haben es allerdings in sich. Am Sonntag gastieren die New England Patriots in Baltimore, zum Abschluss muss das Team von John Harbaugh zum möglicherweise entscheidenden Spiel nach Cincinnati zu den Bengals, die Pittsburgh unterlagen und sich plötzlich wieder mitten im Kampf um den ihnen bereits sicher scheinende Divisionstitel wiederfinden. Abhängig davon wie die Miami Dolphins ihre letzten beiden Spiele gestalten, könnte es für beide Teams reichen, oder nur für einen. Aus dem Playoff-Rennen verabschiedet haben sich am Sonntag aus der AFC East die New York Jets.

Packers wieder dabei
Auch bei den Green Bay Packers wird nach dem Montagsspiel nicht gerade Trauer geherrscht haben. Am Sonntag drehten die Packers, die weiterhin auf Quarterback Aaron Rodgers verzichten mussten, ein bereits verloren geglaubtes Spiel gegen die Dallas Cowboys in Arlington. Nach einem Halbzeitstand von 26:3 kam Green Bay in Hälfte zwei auf und gewann die Partie mit Matt Flynn under center noch mit 37:36.

Mit dem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage der Lions, befindet sich Green Bay nun in der selben Position wie Baltimore. Gewinnen sie ihre beiden letzten Spiele, dann gehört ihnen die Division. Die Gegner sind am kommenden Wochenende Pittsburgh, der Abschluss der Regular Season bringt mit dem Spiel gegen die Chicago Bears nicht nur eine der größten Rivalrys der NFL mit sich, sondern vermutlich auch das Finale um den Divisonstitel. Derzeit haben die Bears ein halbes Spiel Vorsprung auf die Cheeseheads.  

Diesen Artikel kommentieren:

Empfehlungen