New England komplettieren Conference Final

Die New England Patriots wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten sich mit einem Sieg über die Houston Texans den letzten freien Platz in den Conference Finals.

Verfasst am 14.01.2013 um 03:35
von Walter Reiterer (@footballaustria)

New England hängte die Texans ab. (Foto © Allen Kee / ESPN Images)

Eine neue Marke setzte New England Quarterback Tom Brady mit dem 17. Sieg in einem Playoffspiel. Die Houston Texans konnten nur zu Beginn des Spiels mit New England mithalten, die einen am Ende trockenen 41:28-Erfolg feierten. Bittere Pillen für New England: Sie verloren in dem Spiel nicht nur Superstar TE Rob Gronkowski mit einem Armbruch, sondern auch RB Danny Woodhead (Handgelenk) und DE Chandler Jones (Knöchel), die alle drei damit wohl für die restliche Saison ausfallen.

Im Conference Final der AFC kommt es nun zum emotionalen Duell mit den Baltimore Ravens, die am Samstag mit Denver Broncos bereits ein großes Kaliber ausschalten konnten. Im Vorjahr unterlag Baltimore im Halbfinale den Patriots, nachdem Billy Cundiff aus kurzer Distanz ein Fieldgoal misslang.

Diesen Artikel kommentieren:

Empfehlungen