Redskins gewinnen die NFC East

Die Washington Redskins stehen als letzter Playoff-Teilnehmer fest. Im Sonntagnachtspiel sicherten sie sich mit einem 28:18-Erfolg über Dallas den Gewinn der NFC East.

Verfasst am 31.12.2012 um 05:54
von Walter Reiterer (@footballaustria)

RG3 wirkte beim Einzug der Redskins angeschlagen, Runningback Alfred Morris erledigte dafür die Cowboys. (Foto © Phil Ellsworth / ESPN Images)

Den Gästen aus Texas versagten bei einem entscheidenden Spiel einmal mehr die Nerven. Dallas Quarterback Tony Romo warf drei Interceptions, auf der Gegenseite lief Runningback Alfred Morris für 200 Yards und drei Touchdowns. In keiner guten Verfassung präsentierte sich Sonntagnacht Redskins Quarterback Robert Griffin III, der angeschlagen und nicht bei Kräften wirkte. Er komplettierte nur die Hälfte seiner 18 Pässe für 100 Yards und blieb mit dem Pass ohne Score, lief aber zum zweiten der vier Redskins Touchdowns.

Die Dallas Cowboys sind mit der Niederlage vorzeitig ausgeschieden und beenden die Saison mit 8-8 am dritten Platz der NFC East hinter Washington und den ebenfalls eliminierten New York Giants.

Am kommenden Sonntag steigen die Wild Card-Spiele. Da wird man mit dem hoffentlich fitten RG3 und Russell Wilson zwei Rookies auf der Quarterback-Position sehen, wenn die Redskins um 22:30 die Seattle Seahawks empfangen.

Diesen Artikel kommentieren:

Empfehlungen