Pittsburgh Steelers @ Tennessee Titans

27 13 Q1 7 24
0 Q2 10
0 Q3 7
14 Q4 0

Pittsburgh muss in Tennessee ran

Die Titans wollen es den Jets nachmachen, die letzte Woche Pittsburgh besiegten. (Foto © Scott Clarke / ESPN Images)

Die Pittsburgh Steelers können mit einem Sieg gegen die Tennessee Titans wieder die Führung in der AFC North übernehmen, da die Cleveland Browns am gestrigen Sonntag zu Hause gegen die Houston Texans keinen Erfolg einfahren konnten. Ein Sieg muss her, um den ersten Platz zu ergattern, weil die Bengals einen überraschenden Sieg in New Orleans feiern konnten. Aber wer das Siegergen des Ben Roethlisberger kennt, der weiß, dass es in diesem Spiel nur volle Attacke geben wird. Diesen Sieg wird es aber nicht geschenkt geben, denn auch die Gastgeber aus Tennessee wollen sich drei Niederlagen am Stück wieder von der besseren Seite zeigen. Coach Ken Whisenhunt wird dabei wieder Quarterback Zach Mettenberger ins Rennen schicken. Der Rookie, der von LSU in die NFL kam, wird im Monday Night Game sein erstes Primetime Spiel bestreiten.

Einen Sieg konnte Mettenberger bislang noch nicht feiern. In den zwei bisherigen Starts musste er jeweils eine Niederlage hinnehmen und dass will er schleunigst ändern. Die Vorzeichen stehen dabei aber nicht so besonders gut, da sich ein Formtief über fast die komplette Mannschaft der Titans zieht. Sei es von den hochgepriesenen Receivern Kendall Wright oder Justin Hunter, denen man ein Breakout Jahr prophezeite, der höchsgedraftete Runningback aus diesem Jahr, Bishop Sankey, oder auch die Defense - alle Mannschaftsteile der Titans spielen zurzeit weit unter ihrem Niveau. Von dem 7-9 Team aus dem Vorjahr ist wenig zu sehen. Ja, dieser Vergleich mag zwar übertrieben klingen, aber wenn man bedenkt, dass man einen Taktikfuchs an der Head Coach Position verpflichten konnte und vielversprechende Talente in den eigenen Reihen hat, so konnte man am Anfang der Saison doch ein wenig auf den Kampf um die Playoffplätze spekulieren. Zumindest spekulieren.

Ihr Gegenüber steht in der AFC deutlich besser da, auch wenn man zurzeit nur den dritten Platz in der AFC North einnimmt. Wie schon erwähnt, kann man mit einem vollen Erfolg wieder von der Spitze lächeln. Die Steelers könnten aber schon viel besser platziert sein, wenn es nicht so unnötige Niederlagen gegen Nachzügler gegeben hätte. Siege gegen die Tampa Bay Buccaneers und New York Jets hätten eigentlich an der Tagesordnung stehen sollen, doch dem war nicht so. Vor allem von der Niederlage gegen die Jets will man sich wieder rehabilitieren. Ben Roethlisberger, der zuvor 12 Touchdown Pässe in zwei Spielen erzielen konnte, wirkte komplett abgemeldet. Zu spät kamen die Versuche die Partie zu drehen, denn die ersten drei Vierteln war mächtig Sand im Getriebe. Aber auch das Laufspiel, rund um Le'Veon Bell, war überraschenderweise nicht vorhanden. Coach Mike Tomlin weiß wo er ansetzen muss, jetzt müssen es nur noch seine Spieler am Feld umsetzen.

Für die Gäste aus Pittsburgh steht auf alle Fälle einiges am Spiel, denn in der engen AFC North ist jeder Sieg fast doppelt wert. Niederlagen sollten vermieden werden, um in der Endabrechnung nicht die Playoffs vor dem Fernseher betrachten zu müssen. Mit der Bye Week vor der Tür und einem schweren Auswärtsspiel in New Orleans im Anschluss wird man auch ein wenig auf die Konkurrenz schauen. Für die Tennessee Titans geht es wiederrum nur mehr um die "Goldene Ananas". Vielleicht denk man im Management ja auch schon an den nächstjährigen Draft und an einen Top 5 Pick. Einen wird das wohl nur wenig interessieren - Zach Mettenberger, der endlich seinen ersten Sieg als Starting Quarterback feiern will.

(jz)

So haben die Crush-Experten und Redakteure dieses getippt:

Sieg Pittsburgh Steelers
Martin Wiesbauer
Paul Lasch
Kiki Klepsch
Pasha Asiladab
Peter Kramberger
Danny Fettner
Cameron Frickey
Christoph Schreiner
Thomas Gratzer
Ivan Zivko
Jan Zsifkovits
Sieg Tennessee Titans

Kommentar zum Spiel Pittsburgh Steelers @ Tennessee Titans abgeben:

Weitere Spiele dieser Woche:

Bills 9 - 22 Dolphins
49ers 16 - 10 Giants
Broncos 7 - 22 Rams
Buccaneers 27 - 7 Redskins
Bengals 27 - 10 Saints
Falcons 19 - 17 Panthers
Seahawks 20 - 24 Chiefs
Eagles 20 - 53 Packers
Texans 23 - 7 Browns
Vikings 13 - 21 Bears
Raiders 6 - 13 Chargers
Lions 6 - 14 Cardinals
Patriots 42 - 20 Colts
Steelers 27 - 24 Titans