oewapixel

Indianapolis Colts @ New England Patriots

7 0 Q1 14 45
7 Q2 3
0 Q3 21
0 Q4 7

Zum vierten Mal trifft Luck auf Brady

Colts Head Coach Chuck Pagano möchte in New England überraschen können. (Foto © Allen Kee / ESPN Images)

Drei Mal gab es in der Geschichte der NFL bereits das Duell Andrew Luck vs. Tom Brady. Und immer konnte der Quarterback der New England Patriots als Sieger vom Feld gehen. Die Machtverhältnisse waren in den einzelnen Spielen auch immer klar verteilt, denn Bradys Offensive produzierte in allen Aufeinandertreffen mehr wie 40 Punkte, Luck und Co. nie mehr als 30. Trotzdem werden die Karten im heutigen AFC Conference Final neu gemischt und von Seiten der Patriots wird dem Gegner auch viel Respekt gezollt. Denn wer die Denver Broncos eliminiert, hat einige Klasse in seinen Reihen. 

Andrew Luck machte in den vergangenen Monaten einen erneuten Sprung nach oben, verbesserte sein Spiel wieder auf das nächste Level und kann nun ohne Bedenken in Gespräche um die besten Quarterbacks der Liga miteinbezogen werden. Der 25-Jährige beweist trotz seiner jungen Jahre, dass er seine Offensive perfekt steuern und gegnerische Abwehrreihen auseinandernehmen kann. Vor allem die Kombination mit Receiver T.Y. Hilton stellte sich in der abgelaufenen Regular Season, sowie auch den beiden Playoffspielen als mächtige Waffe heraus.

Auf das Passspiel wird es auch in dieser Begegnung wieder ankommen, denn die Indianapolis Colts sind im Laufspiel eher harmlos. Mit Dan Herron hat man zwar einen durchaus  fähigen Mann im Backfield, der jedoch trotzdem in seinen Anlagen als absoluter Starting Runningback limitiert ist. Die Enttäuschung der Saison, Trent Richardson, stand schon in der Divisional Round gegen die Broncos gar nicht mehr im Kader.

Das Laufspiel ihres heutigen Gegners, der New England Patriots, ist genauso unberechenbar. Zwar nicht in der Qualität, aber in der Art und Weise wie es stattfinden wird. Denn mit LeGarrette Blount, Shane Vereen, Jonas Gray oder Brandon Bolden hat man vier Spieler, die die Arbeit im Backfield auf sich nehmen können. Natürlich sind Vereen und Blount die arrivierten Runningbacks, mit denen man rechnen kann, doch die Offensive von Bill Belichick ist wie eine Wundertüte.

Dies bewies er auch letzte Woche gegen die Baltimore Ravens, als er auf einmal Danny Amendola wieder vermehrt in den Game Plan miteinbeziehte. Der so oft angeschlagene Wide Receiver haderte in den vergangenen beiden Jahren oft mit Verletzungen, schaffte aber mit zwei Touchdowns in der Divisional Round ein gelungenes Comeback. Und wenn man weiß, dass mit Julian Edelman, Rob Gronkowski oder Brandon LaFell weitere Waffen auf Bradys Seite sind, so muss sich die Secondary der Colts warm anziehen. Und nicht zu vergessen: Dieser Julian Edelman kann auch anders. Zum Beispiel mal locker einen 51 Yards Touchdown Pass aus dem Ärmel zaubern (siehe HIER).

Die Patriots müssen ohne Center Bryan Stork auskommen, der an einer Knieverletzung laboriert. Auch Brandon Browner und Dont'a Hightower gehen angeschlagen in diese Begegnung. Bei den Indianapolis Colts steht hinter Greg Toler und Reggie Wayne ein Fragezeichen. Noch dazu ist Vontae Davis nicht zu 100% fit.

(jz)

So haben die Crush-Experten und Redakteure dieses getippt:

Sieg Indianapolis Colts
Peter Kramberger
Cameron Frickey
Sieg New England Patriots
Jan Zsifkovits
Kiki Klepsch
Thomas Gratzer
Paul Lasch
Christoph Schreiner
Martin Wiesbauer
Pasha Asiladab
Danny Fettner
Ivan Zivko

Kommentar zum Spiel Indianapolis Colts @ New England Patriots abgeben:

Weitere Spiele dieser Woche:

Packers 22 - 28 Seahawks
Colts 7 - 45 Patriots