oewapixel

Indianapolis Colts @ New England Patriots

7 0 Q1 14 45
7 Q2 3
0 Q3 21
0 Q4 7

Colts gehen in New England baden

Tom Brady führte die Patriots erneut in die Super Bowl. (Foto © Allen Kee / ESPN Images)

Die Indianapolis Colts gingen nicht nur sprichwörtlich bei den New England Patriots baden. Bei zum Teils strömenden Regen in Foxboro fand weder Andrew Luck, noch der Coaching Staff um Chuck Pagano ein Mittel, um dem zu übermachtig scheinenden Gegner ein Bein zu stellen. Tom Brady und Co. hatten die Begegnung zu jeder Zeit unter Kontrolle und konnten sich fast schon zur Halbzeitpause als Sieger fühlen. Auch wenn der Spielstand nach der ersten Halbzeit von 17:7 keine eindeutige Sprache sprach, so hatte man trotzdem das Gefühl, dass das Team aus Indianapolis an diesem Tag einfach in allen Belangen unterlegen war. Der Endstand von 45:7 war somit auch die höchste Niederlage für Luck, die er in vier Spielen gegen Brady einstecken musste.

Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr. Mit zwei erfolgreichen kurzen Spielzügen in die Endzone des Gegners spielte man sich im ersten Viertel einen Vorsprung von 14 Punkten heraus. Zuerst überquerte LeGarrette Blount nach einem 1 Yard Lauf die Goal Line und nur wenige Momente später wurde Fullback James Develin von Brady perfekt in Szene gesetzt und brauchte nur mehr Danke zu sagen. Indianapolis bestach bis dorthin nur durch viele Incomplete Passes und nicht vorhandener Teamchemie.

Doch im zweiten Viertel kam dann die Antwort der Gäste durch Zurlon Tipton. Der zweite Runningback der Colts sorgte für die ersten Punkte am Scoreboard nach einem 4 Yards Pass von Andrew Luck. Die Anhänger aus Indianapolis erhofften sich durch diesen Score wohl, dass ihre Mannschaft nun aufgewacht sei und ins Spiel zurückfinden würde. Doch dem war nicht so, denn es sollten überhaupt die einzigen Punkte im gesamten Spiel für die Colts sein. Die Patriots machten aber unbeeindruckt davon immer weiter und konnten vor der Halbzeitpause noch einmal drei Punkte durch Kicker Stephen Gostkowski bejubeln.

Der Vorsprung von zehn Punkten war wie gesagt nicht der allergrößte, doch auch mit Beginn der zweiten Halbzeit ließen die Heimischen nichts anbrennen und punkteten munter weiter. Der nächste Score sollte ein ganz besonderer werden, denn mit Nate Solder wurde ein eigentlicher Tackle Spieler als Receiver aufgestellt und dieser verwertete eindrucksvoll zum 24:7. Dem sollten noch im dritten Viertel zwei weitere Touchdowns von Rob Gronkowksi und LeGarrette Blount folgen. Die Begegnung war nun endgültig entschieden, kaum jemand glaubte noch an Andrew Luck und seine Kollegen. Dies war bei einem Rückstand von 31 Punkten auch recht deutlich.

Den Abschluss in diesem eindeutigen Spiel setzt abermals LeGarrette Blount, der nach seinem 2 Yards Touchdown Lauf seinen dritten Score des Spiels erzielte. Wie schon im Vorjahr, als er den Colts vier Touchdown Läufe einschenkte, hatte er einen großen Anteil am Erfolg und zugleich am Einzug in die Super Bowl. Dieser Einzug in das Endspiel der NFL brachte auch ein wenig historisches mit sich, denn Coach Bill Bellichik ist mit nun 21 Postseason Siegen an der Spitze aller Trainer angelangt. Außerdem wird Tom Brady seine bereits sechste Super Bowl heuer in Glendale, Arizona, bestreiten. 

(jz)

Wie hat dir dieses Spiel gefallen?

Discuss on orat.io

Kommentar zum Spiel Indianapolis Colts @ New England Patriots abgeben:

Weitere Spiele dieser Woche:

Packers 22 - 28 Seahawks
Colts 7 - 45 Patriots