Baltimore Ravens @ Pittsburgh Steelers

30 0 Q1 3 17
10 Q2 6
10 Q3 0
10 Q4 8

Divisionduell Part III

Um bei den Steelers bestehen zu können, muss Joe Flacco wieder einen guten Tag erwischen. (Foto © Phil Ellsworth / ESPN Images)

Wie wenn zwei Duelle in der Regular Season nicht genug wären, haben sich die Baltimore Ravens und die Pittsburgh Steelers wohl gedacht. Die beiden Teams der AFC North treffen  Wild Card Game wieder einmal aufeinander. Die Serie der heurigen Saison ist bislang noch unentschieden, jeweils einen Sieg konnte beide Mannschaften einfahren. War die erste Partie noch ein "low scoring game", bei dem vor allem die Steelers Offensive einen rabenschwarzen Tag erwischte - das Spiel endete 26:6 für die Ravens -  so erwischte Ben Roethlisberger beim Rückspiel im Heinz Field einen Sahnetag. Mit sechs Touchdown Passes entschied er die Begegnung wohl im Alleingang beim 43:23-Sieg.

Doch das ist alles Vergangenheit. Dass alles zählt in den Playoffs gar nichts mehr. Die Geschichte wird neu geschrieben und nur ein Team darf in die nächste Runde einziehen und den Traum weiterleben. Ein wichtiger Bestandteil der Pittsburgh Offensive wird dieses Erlebnis aber nicht mitmachen können. Le'Veon Bell, nach DeMarco Murray der zweitbeste Rusher der Liga, wird auf Grund einer Knieverletzung nur von der Tribüne aus zusehen können. Daraufhin hat das Steelers Management auch reagiert und mit Ben Tate Ersatz geholt. Undrafted Rookie Josh Harris und Dri Archer stehen für das Backfield ebenfalls zur Verfügung.

Auf der anderen Seite wird man bei den Ravens vor allem auf das Pass Rush Duo Terrell Suggs und Elvis Dumervil bauen, das dem routinierten Roethlisberger einen schweren Arbeitstag bescheren soll. Gemeinsam kommen die beiden auf 39 Sacks in der Regular Season und wollen diesen Trend auch in den Playoffs fortsetzen. Dazu gesellt sich noch ein weiterer talentierter Linebacker, der heuer erstmals NFL Luft schnuppern drufte: C.J. Mosley - First Round Pick aus dem Vorjahr. Er ließ seinen können schon einige Male aufblitzen und kann nicht nur auf drei Sacks, sondern auch auf zwei Interceptions zurückblicken.

Alles in allem darf man sich eine sehr enge und spannende Begegnung erwarten, die einen kleinen Vorteil für die Heimischen aus Pittsbugh mitbringt - den Heimvorteil. Oft gab es schon Aufeinandertreffen, die sehr knapp über die Bühne gingen und wo der "Home Field Advantage" am Ende das Quäntchen für den Erfolg war. 

(jz)

So haben die Crush-Experten und Redakteure dieses getippt:

Sieg Baltimore Ravens
Cameron Frickey
Paul Lasch
Christoph Schreiner
Sieg Pittsburgh Steelers
Kiki Klepsch
Danny Fettner
Thomas Gratzer
Ivan Zivko
Jan Zsifkovits
Peter Kramberger
Pasha Asiladab
Martin Wiesbauer

Kommentar zum Spiel Baltimore Ravens @ Pittsburgh Steelers abgeben:

Weitere Spiele dieser Woche:

Cardinals 16 - 27 Panthers
Ravens 30 - 17 Steelers
Bengals 10 - 26 Colts
Lions 20 - 24 Cowboys