Baltimore Ravens @ Pittsburgh Steelers

30 0 Q1 3 17
10 Q2 6
10 Q3 0
10 Q4 8

Ravens überrumpeln Steelers

Das Heimspiel gegen die Ravens hätten sich die Steelers mit Sicherheit anders vorgestellt. (Foto © Allen Kee / ESPN Images)

Im Divisionduell Part III der AFC North konnten sich die Baltimore Ravens gegen ihren Rivalen, den Pittsburgh Steelers, mit 30:17 durchsetzen. Es war ein Spiel mit vielen Höhen und Tiefen beider Teams, doch am Ende überwiegten die Tiefs des Heimteams, als Ben Roethlisberger nicht nur kurz verletzungsbedingt vom Platz musste, sondern auch zwei Mal intercepted wurde. Der Unterschied der beiden Teams war ganz einfach auszumachen. Die Offensivbemühungen der Steelers endeten fast immer bei einem Field Goal von Shaun Suisham. Im Gegenteil dazu konnte die Offensive von Joe Flacco es immer wieder arrangieren, dass das Spielgerät in den richtigen Momenten in die Enzone gelangte.

Die Steelers starteten wie auch schon erwähnt mit einem guten, aber nicht sehr guten Drive in die Begegnung. Am Ende war es Shaun Suisham, der ein Field Goal über 45 Yards zwischen die Pfosten nagelte. Die Gäste aus Baltimore hatten darauf, wie fast immer, die bessere Antwort auf dem Spielfeld. Doch im Vorhinein des ersten Scores hatte ein schlechter Call der Referees den Ravens eine bessere Feldposition beschert. Daraufhin brachte Justin Forsett mit einem beherzten Lauf seine Offensive in noch bessere Position, die Bernard Pierce ausnutzte und zum 7:3 in die Endzone lief.

Die weiteren Scores der ersten Halbzeit sollten schließlich nur noch durch Field Goalls passieren. Zwei davon durch Suisham und auf der anderen Seite eines durch Justin Tucker. Mit dem Stand von 10:9 für Baltimore ging es dann in den Pausentee.

Auch die zweite Halbzeit wurde durch ein Field Goal eröffnet. Justin Tucker war über 45 Yards erfolgreich und erhöhte die Führung der Ravens abermals. Und nur wenige Minuten später bat Joe Flacco zu seinem ersten Tanz, ließ einige Steelers Verteidiger stehen und konnte schlussendlich noch Torrey Smith zum ersten Touchdown per Pass bedienen. "Big Ben" und die Steelers standen nun schon unter Zugzwang und mussten handeln. Gesagt, getan - Roethlisberger auf Rookie Martavis Bryant und schon war der Rückstand auf Baltimore geschmolzen.

Doch im Abschlussviertel sollte dem Team von Mike Tomlin einige schwerwiegende Fehler passieren. Zuerst konnte Ben Tate, der für den verletzten Le'Veon Bell verpflichtet wurde, einen Pass von Roethlisberger nicht unter Kontrolle bringen und Terrell Suggs stand goldrichtig für die Interception. Ende des vierten Viertels wurde Roethlisberger von Elvis Dumervil unsanft zu Fall gebracht und der Quarterback musste in diesem entscheidenden Moment verletzt vom Feld. Doch er konnte auf das Spielfeld zurückkehren, um schlussendlich seine zweite Interception des Tages zu werfen.

In der Zwischenzeit machten die Ravens den Sack zu, denn Justin Tucker verwertete sein drittes Field Goal an diesem Abend und Flacco konnte sich über seinen zweiten Touchdown Pass des Spieles auf Crockett Gillmore freuen. Für den Rookie Gillmore war es der erste und einzige Catch und womöglich auch der entscheidende Spielzug in dieser Partie.

Der abschließende Punt Block von Shamarko Thomas und das daraus resultierende Safety der Steelers Defense hatte keinen Einfluss mehr auf die Begegnung. Die Pittsburgh Steelers wurden von ihren Divisionrivalen zum zweiten Mal in dieser Saison in die Schranken gewiesen und können den Fokus nun auf die Offseason richten. Für die Baltimore Ravens geht es hingegen eine Runde weiter, wo man nun auf Tom Brady und die New England Patriots treffen wird.

(jz)

Wie hat dir dieses Spiel gefallen?

Discuss on orat.io

Kommentar zum Spiel Baltimore Ravens @ Pittsburgh Steelers abgeben:

Weitere Spiele dieser Woche:

Cardinals 16 - 27 Panthers
Ravens 30 - 17 Steelers
Bengals 10 - 26 Colts
Lions 20 - 24 Cowboys