Dallas Cowboys @ Philadelphia Eagles

38 14 Q1 0 27
7 Q2 10
7 Q3 14
10 Q4 3

Cowboys revanchieren sich für Thanksgiving-Pleite

Dez Bryant wurde von Tony Romo für drei Touchdowns bedient. (Foto © Scott Clarke / ESPN Images)

In einem punktereichen und auch abwechslungsreichen Spiel konnten sich die Dallas Cowboys bei den Philadelphia Eagles für die deutliche Niederlage zu Thanksgiving (33:10 für die Eagles) revanchieren. DeMarco Murray und Dez Bryant sollten der Begegnung ihren Stempel aufdrücken, denn beide lieferten tolle Performances ab. Die Eagles hingegen verschliefen den Start in diese Partie komplett und mussten einem 21:0-Rückstand nachlaufen, den sie in der zweiten Halbzeit zwar aufholen konnten, doch am Ende des Tages trotzdem als Verlierer vom Platz gingen. Mark Sanchez, der Quarterback der Eagles, erinnerte fast wieder an seine letzten Jahre bei den New York Jets und konnte das Spiel nur bedingt lenken. Keinem Touchdown Pass stehen somit auch zwei Interceptions gegenüber. Statistiken, die die Rufe nach Nik Foles wieder lauter werden lassen.

Wie schon eingangs erwähnt starteten die Dallas Cowboys furios in das wichtige Auswärtsspiel in Philadelphia. Den Anfang machte DeMarco Murray mit einem kurzen Lauf in die Endzone und in weiterer Folge sollte Dez Bryant zwei Mal komplett richtig stehen und den Vorsprung auf 21 Punkte erhöhen. Tony Romo, der die Partie mit 3 Touchdown Pässen und 265 Passing Yards solide über die Runden brachte, machte dabei einen sehr guten Job. Denn nicht nur mit Bryant harmonierte er blendend, auch Jason Witten wurde von ihm sehr oft angespielt. Der Tight End aus Dallas konnte zwar keinen Touchdown erzielen, jedoch aber immer wichtige First Downs und einen Raumgewinn von insgesamt 69 Yards.

Ab der Mitte des zweiten Abschnitts kamen die Gastgeber dann auch einmal drauf, dass diese Begegnung schon begonnen hatte. Vor dem Pausentee sollten wenigstens noch 10 Punkte auf das Konto der Heimischen kommen. Zuerst war es Chris Polk, der einen kurzen Lauf in die Endzone zu den ersten Eagles-Punkten verwertete und kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit brachte Cody Parkey weitere drei Punkte auf das Scoreboard.

Die Philadelphia Eagles nutzten diesen Lauf aus und begannen die zweite Halbzeit so, wie die erste geendet hatte - mit zwei Scores hintereinander. Wieder war es Chris Polk, der die meisten Goal Line Carries von Coach Chip Kelly bekam und die Eagles nun wieder sehr nah an die Cowboys heranbrachte. Als Darren Sproles mit einem weiteren Touchdown die Heimischen zum ersten Mal in Front brachte, kannte der Jubel im Lincoln Financial Stadium keine Grenzen. Die Alarmglocken schrillten nun im Lager der Mannen aus Dallas und prompt setzte man durch seine Starspieler ein Zeichen. DeMarco Murray und Dez Bryant konnten für die abermalige Führung sorgen.

Da Sanchez und Co. keine passenden Antworten parat hatten, ein weiteres Field Goal von Parkey war zu wenig, kontrollierte das Team von Coach Jason Garrett nun das Geschehen auf dem Spielfeld. Mit einem sehr guten Laufspiel ließ man die Spieluhr nach unten laufen und setzte zum Schluss mit dem ersten und einzigen Field Goal Treffer von Dan Bailey an diesem Abend noch einen drauf. Ein wichtiger Sieg der Dallas Cowboys, die nun ihr Schicksal im Kampf um den Divisiontitel selbst in der Hand haben. In den restlichen zwei Spielen gegen die Indianapolis Colts und Washington Redskins müssen zwei Siege her, um vielleicht auch noch den ersten Platz in der NFC und den damit verbundenen Heimvorteil in den Playoffs zu bekommen. Für die Eagles spitzt sich die Lage nun mehr und mehr zu. Nach einem tollen Saisonstart schwächelt man ein wenig und muss au einen Umfaller der Cowboys hoffen. Ansonsten wird man sich mit einigen anderen Teams um eine der beiden Wild Cards für die Playoffs streiten.

(jz)

Wie hat dir dieses Spiel gefallen?

Discuss on orat.io

Kommentar zum Spiel Dallas Cowboys @ Philadelphia Eagles abgeben:

Weitere Spiele dieser Woche:

Cardinals 12 - 6 Rams
Bengals 30 - 0 Browns
Buccaneers 17 - 19 Panthers
Packers 13 - 21 Bills
Jaguars 12 - 20 Ravens
Texans 10 - 17 Colts
Raiders 13 - 31 Chiefs
Dolphins 13 - 41 Patriots
Redskins 13 - 24 Giants
Steelers 27 - 20 Falcons
Broncos 22 - 10 Chargers
Jets 16 - 11 Titans
Vikings 14 - 16 Lions
49ers 7 - 17 Seahawks
Cowboys 38 - 27 Eagles
Saints 31 - 15 Bears