NFC South

Was hat sich in der Offseason bei den Teams der NFC South getan und wie stehen die Chancen in der bevorstehenden Saison? Hier der große Überblick: (einfach entsprechendes Team anklicken)

Tampa Bay Buccaneers

Jackson und McCown sollen es richten. (Foto © Allen Kee / ESPN Images)

Greg Schiano ist Geschichte, Lovie Smith heißt der neue Captain am Steuerbord der Piraten aus Tampa Bay. Doch nicht nur der Coach ist neu, mit Josh McCown veränderte man sich auch auf der Quarterbackposition. McCown, der vorige Saison gute Ansätze bei den Chicago Bears zeigte, soll nun endlich Stabilität auf die wohl wichtigste Position im Spiel bringen. Mit Mike Glennon hat man zudem noch einen jungen Backup Quarterback, der ebenfalls im Vorjahr schon einige gute Partien abgeliefert hat.

Neben McCown soll auch wieder „muscle hamster“ Doug Martin die gegnerischen Defensivreihen so richtig aufwühlen. Nach einer von Verletzungssorgien geprägten letzten Spielzeit ist er wieder bei 100% Fitness angelangt und möchte an seine Leistungen der Rookiesaison anknüpfen. Dass dies aufgrund einer eher schwächelnden Offensive Line scheitern könnte, bereitet jedoch den Fans der Bucs großes Kopfzerbrechen. Mit der Verpflichtung von Logan Mankins soll jedoch ein bisschen Stabilität ins Spiel zurückkehren.

Zu Star-Receiver Vincent Jackson gesellt sich ein interessanter Spieler hinzu – Mike Evans. Einst Teamkollege von Johnny Manziel bei Texas A&M, soll er nun für die nötigen Punkte im Bundesstaat Florida sorgen. Ein weiterer Spieler aus dem Draft ist Tight End Austin Seferian-Jenkins. Für McCown sollte es kein Problem sein, seine Receiver zu treffen, da alle drei knapp zwei Meter groß sind und so für viele „missmatches“ sorgen könnten.

Auf der anderen Seite des Balles gab es nur ein kurzes Intermezzo von Darrelle Revis in Tampa. Anstelle des zu den New England Patriots abgewanderten Cornerbacks konnte man Alterraun Verner von den Tennessee Titans losreissen. Gemeinsam mit Gerald McCoy und Lavonte David soll er der Defensive der Bucs helfen, Spiele zu gewinnen.

Eine interessantes Detail aus der Statistik:  Verner hat in der abgelaufenen Spielzeit alle gegnerischen Quarterbacks zu einem Passer Rating von 55.3% gezwungen. Ein Topwert, der nur von Richard Sherman überboten werden konnte.

Es wird kein einfaches Unterfangen für Head Coach Smith die richtige Mischung in diesem Team zu finden. Ein Playoffplatz scheint doch eher unrealistisch, aber sollten Spieler wie McCown und Martin wieder voll einschlagen und die Rookies ein solides erstes Jahr abliefern, so könnten sie die Gegner in der NFC South doch ein wenig ärgern.

(jz)

Pre-Season Spiele:

Buccaneers 10 - 16 Jaguars
Dolphins 20 - 14 Buccaneers
Buccaneers 27 - 14 Bills
Redskins 24 - 10 Buccaneers

Expertentipp

Welchen Platz werden die erreichen? Das meinen die "Crush-Experten":

1. ---
2. ---
3.
4.