AFC South

Was hat sich in der Offseason bei den Teams der AFC South getan und wie stehen die Chancen in der bevorstehenden Saison? Hier der große Überblick: (einfach entsprechendes Team anklicken)

Houston Texans

Der 100 Millionen Dollar Mann - JJ Watt und sein neuer Vertrag. (Foto © Scott Clarke / ESPN Images)

Als einer der Mitfavoriten auf die Super Bowl gehandelt und als Letzter die Vorsaison beendet. Wenn ein Team die Auszeichnung „Enttäuschung der Saison“ verdient hat, dann waren es die Houston Texans. Gary Kubiak musste seinen Trainersessel schon räumen, Bill O'Brien ist der neue starke Mann in Houston.

Vor dem diesjährigen Draft sprachen sehr viele Personen über die mögliche Kombination von Jadeveon Clowney und J.J. Watt als Pass Rusher in einem Team. Mitte Mai war es dann Gewissheit, mit dem First Overall Pick sicherten sich die Texans jenen Clowney. Dieses Duo bereitet schon alleine nur auf Papier Angst und Schrecken bei gegnerischen Quarterbacks.

Expertenmeinungen lehnen sich bereits so weit aus dem Fenster, dass die beiden den All-Time Sack Rekord von 38 Sacks in einer Saison brechen könnten. Auch die Rückkehr von Brian Cushing sollte der Defense wieder mehr Stabiltät und Sicherheit, sowie einen Führungsspieler auf und abseits des Feldes, bringen.

Ryan Fitzpatrick wird vorübergehend die Quarterbackposition übernehmen. Er war zwar ein solider Spielmacher bei den Tennessee Titans, als Locker verletzt ausfiel, jedoch kann man mit seinen bisher gezeigten Leistungen noch nicht wunschlos zufrieden sein. Deshalb sicherte man sich noch die Dienste von Ryan Mallett von den New England Patriots. Mit Case Keenum hat man einen Quarterback abgegeben, der vorige Saison schon einige Spiele für den schwächelnden Matt Schaub als Starter machte.

Ein wieder genesener Arian Foster soll erneut den Großteil der Arbeit im Backfield übernehmen, da man mit Ben Tate den etatmäßigen Backup nach Cleveland ziehen ließ. Jonathan Grimes könnte im Falle einer erneuten Foster-Verletzung zum ersten Mal in den Genuss kommen, ein NFL Team als Starter aufs Feld zu führen.

Die Tradegerüchte um Oldie Andre Johnson werden wohl nicht so schnell nachlassen, mittlerweile heißt seine Gegenwart aber Houston. Mit DeAndre Hopkins, der in sein zweites Jahr geht, hat er ein Gegenüber mit sehr viel Potenzial, das er vorige Saison schon phasenweise aufblitzen lassen hat. Das Fragezeichen des Quarterbacks lässt aber eine „Breakout Season“ von Hopkins zurzeit noch ein wenig fraglich erscheinen.

(jz)

Pre-Season Spiele:

Texans 0 - 32 Cardinals
Falcons 7 - 32 Texans
Texans 18 - 17 Broncos
49ers 40 - 13 Texans

Expertentipp

Welchen Platz werden die erreichen? Das meinen die "Crush-Experten":

1. ---
2.
3.
4. ---