AFC North

Was hat sich in der Offseason bei den Teams der AFC North getan und wie stehen die Chancen in der bevorstehenden Saison? Hier der große Überblick: (einfach entsprechendes Team anklicken)

Pittsburgh Steelers

Krisensitzung in Pittsburgh. (Foto © Phil Ellsworth / ESPN Images)

Nachdem die Chargers am letzten Spieltag das Playoff-Ticket verdienterweise noch  gegen die Steelers verteidigen konnten, stand in Pittsburgh ein Umbruch unter Headcoach Mike Tomlin an. Eine neuerliche Serie an Niederlagen zu Beginn der Saison wird sich der HC wohl nicht mehr leisten können, wenn er seinen Posten behalten möchte.

Hat man in der Offseason noch die Verträge von Troy Polamalu und Brett Keisel verlängert, so wurde der Defense grundsätzlich eine Verjüngungskur verordnet. Massgeblichen Anteil daran hatte der im Frühjahr stattgefundene Draft.

Mit den ersten beiden Picks der Steelers wurde die Defensive wieder mit neuem Stahl versetzt. Ryan Shazier, gelernter Outside Linebacker, war in der Vorbereitung (leading Tackler) einfach überall. Er gilt als der Prototyp eines Linebackers, wenn man dem Experten Mike Mayock glauben schenkt.

Der Zweitrundenpick ging an Stephon Tuitt. Der ehemalige Fighting Irish stand auf vielen Zetteln anderer Teams. Der designierte Keisel Ersatz besticht durch seine Explosivität bei Tackles und kann sowohl außen als auch innen agieren.

Noch mehr Änderungen gab es in der Offense bzw. einige stehen noch aus. Dri Archer, Pittsburghs Pick aus der dritten Runde, bestach in der Vorbereitung mit seiner Vielseitigkeit. Ob als gelernter Runningback, Passempfänger oder Returner, er macht überall eine gute Figur und wird wohl, wenn die Gerüchte stimmen sollten, der Starter auf der RB Position.

Neuzugang LeGarrette Blount und Le'Veon Bell stehen vor einer Suspendierung. Sie wurden von der Polizei angehalten,als sie im Besitz und unter Einfluss von Marijuana am Steuer eines Wagens saßen. Im Gegensatz zu Josh Gordon, der wegen des selben Deliktes fuer ein Jahr gesperrt wurde, wird es bei den beiden vermutlich nur zu einer Sperre von mehreren Spielen kommen, da sie nicht vorbestraft waren.

Somit wird es an Ben Roethlisberger und seinen neuen Receivern liegen, die Last der Offensive zu tragen. Mit Cotchery und Sanders verlor er zwei seiner primären Ziele für Pässe. Nur Antonio Brown ist Big Ben geblieben.

Zwar holte man mit Lance Moore und Darrius Heyward-Bey adäquaten Ersatz, doch diese müssen sich erst mit Brown und Heath Miller in ein umgekrämpeltes System einfügen.

Roethlisberger sah in der Preseason meist nur von der Sideline zu, somit hatte er wenig dazu beigetragen, dass die Vorbereitung mit einem Sieg und drei Niederlagen beendet wurden. Vor allem das 0-10 gegen die Panthers war ein deutliches Zeichen wie sehr Pittsburgh noch auf seinen Hühnen angewiesen ist.

Wenn das zu erwartende Runningback Duo Blount-Bell ausfallen sollte, wird es kein Leichtes für Pittsburgh sein, eine unberechenbare Offense auf das Feld zu bringen.

(tg)

Pre-Season Spiele:

Steelers 16 - 20 Giants
Bills 16 - 19 Steelers
Steelers 21 - 31 Eagles
Panthers 10 - 0 Steelers

Expertentipp

Welchen Platz werden die erreichen? Das meinen die "Crush-Experten":

1. ---
2.
3.
4.