AFC North

Was hat sich in der Offseason bei den Teams der AFC North getan und wie stehen die Chancen in der bevorstehenden Saison? Hier der große Überblick: (einfach entsprechendes Team anklicken)

Cincinnati Bengals

Wird Dalton endlich zum X-Faktor? (Foto © Phil Ellsworth / ESPN Images)

Verlief die letztjährige Regular Season mit 11 Siegen und 5 Niederlagen noch den Ansprüchen entsprechend, war in den Playoffs in der Wild Card Runde vorzeitig Endstation fuer die Bengals. So solide Andy Dalton bis dahin auftrat, so enttäuschend war sein Spiel bei der Niederlage gegen die San Diego Chargers. Obwohl Dalton zum dritten Mal in Folge in der ersten Runde der Playoffs scheiterte, statteten ihn die Bengals mit einem neuen hochdotierten Vertrag aus.

Die Bengals bestachen in der Offseason durch ihre Konstanz in der Personalpolitik. Einzig Jay Gruden und Mike Zimmer sind die namentlich großen Abgänge in Cinci. Beide bekamen jeweils einen Posten als Headcoach angeboten und zögerten nicht das Angebot anzunehmen.

Somit waren die nennenswerten Neuzugänge die Rookies des Draftes, Darqueze Dennard und Jeremy Hill. Dennard, out of Michigan State, wurde in höchsten Tönen von seinen Trainern und Mitspielern gelobt: Headcoach Lewis: "He`s the best rookie corner I`ve ever seen". Nicht umsonst gewann er den Jim Thorpe Award für den besten Defensive Back im College Football.

Noch einen viel überraschenderen Eindruck hinterließ Hill. Der Zweitrunden-Pick gab von Anfang an Talentproben ab. In der Vorbereitung glänzte er als Leading Rusher und reihte sich hinter A.J. Green als zweiplatzierter Passempfänger ein. Da BenJarvus Green-Ellis überraschenderweise gecutet wurde, wird nun Hill mit Giovani Bernard das neue RB Duo bilden.

Überschaubarer ist hingegen das Receiving Core. Mit Green und Marvin Jones hat man weiterhin zwei herausragende Passempfänger, wobei letzterer noch eine Verletzung aus der Preseason ausheilen muss und erst pünktlich zum Kracher gegen die Patriots in Woche 5 erwartet wird.

Mit dem neuen Offense Coordinator Hue Jackson sah man in der Vorbereitung, was unter Dalton möglich wäre, auch wenn er sehr selten zum Einsatz kam.

Im Endeffekt wird der Ausgang der Saison wieder an der “Red Rifle” hängen. Die grosse Frage lautet also ob der Quarterback die Leistung auch in jenen Spielen bringt, in denen es ums Weiterkommen geht oder ob sein Potential dem Druck und den nicht vorhandenen Nerven zum Opfer fällt?

(tg)

Pre-Season Spiele:

Bengals 39 - 41 Chiefs
Jets 25 - 17 Bengals
Bengals 19 - 13 Cardinals
Colts 7 - 35 Bengals

Wichtigste Trades

Zugänge:
Jason Campbell
Abgänge:
Andrew Hawkins
Anthony Collins

Expertentipp

Welchen Platz werden die erreichen? Das meinen die "Crush-Experten":

1.
2.
3. ---
4. ---