AFC East

Was hat sich in der Offseason bei den Teams der AFC East getan und wie stehen die Chancen in der bevorstehenden Saison? Hier der große Überblick: (einfach entsprechendes Team anklicken)

New York Jets

Kann Smith seine Qualitäten mit einer neuen Offense entfalten? (Foto © Allen Kee / ESPN Images)

Nachdem die letzte Saison unter wirklich schlechten Vorzeichen stand, konnte die Gang Green immerhin ein ausgeglichenes 8-8 erreichen und damit deutlich besser als von vielen erwartet reüssieren. Nach internen Meinungsverschiedenheiten zwischen Head Coach Rex Ryan und General Manager John Idzik hat sich bei den New York Jets einiges getan. Das Team wurde umgekrempelt und verbessert.

Dass Ryan ein Mastermind in der Defense ist, dürfte wohl jedem erfahrenen NFL-Zuseher bekannt sein. Umso mehr schmerzen die Abgänge von Antonio Cromartie und Isaiah Trufant.

In den ersten drei Runden des heurigen Draftes wurden aber gleich zwei Defensive Backs nach New York gelockt, um die stattgefundenen Abgänge zu kompensieren. In der ersten Runde konnten mit Calvin Pryor einen der besten Prospects für den Rückraum dem Squad hinzugefügt werden. Der Safety aus den Reihen der Louisville Cardinals zeigte in der Preseason mit seiner Präsenz auf. Ob nun Pass-Breakups oder einem Blitzing-Scheme, Pryor zeigte warum er vorweg zu den Defensive Rookie of the Year Kanditaten zählt.

Mit Dexter McDougle entschied sich der GM für einen weiteren DB. Der Drittrundenpick vom College in Maryland besticht vorallem durch seinen Speed und der Bereitschaft, überall am Feld durch die Luft zu fliegen.

Der wohl wichtigste offensive Pick fand in der zweiten Runde statt. Dem den Erwartungen hinterher laufenden Receiving Core wurde eine gewaltige Spritze injiziert. Jace Amaro von Texes Tech wird wohl eine große Rolle spielen. Zumindest erhoffen sich das alle grünen New Yorker, denn die Leistungen in der Vorbereitung deuten leider das Gegenteil an.

Ein weiterer Passempfänger, der wohl auch unter genauer Beobachtung stehen wird, ist Neuzugang Eric Decker. Nach dem Wechsel von den Broncos hat er nun keinen Elite-QB, der ihn mit perfekten Pässen bedient. Jetzt gilt es seine Serie zu bestätigen, denn er ist auf die letzten drei Jahre betrachtet der dritteffektivste Receiver was Touchdown-Catches (32) betrifft.

Ein großes Fragezeichen steht auch hinter einer anderen Verpflichtung in der Offseason: Kann Chris Johnson seine alte Form finden? Der vormalige Runningback der Titans rannte seiner Form in den letzten zwei Jahren hinterher. Nun sagt er selbst, er fühle sich besser denn je.

Der wohl prominenteste Neuzugang und sogleich auch medial fragwürdigste Trade war Michael Vick. Vick kam von den Eagles und Mark Sanchez flüchtete zu eben diesen. Geplant war sicherlich, dass damit auch Druck auf Geno Smith aufgebaut wird, der ihn entsprechend pushen soll. Doch so wirklich scheint es Vick nicht mehr zu freuen, diese Herausforderung auch anzunehmen. In der Preseason waren beide QBs am selben Leistungsstand, doch der definitive Starter wird Geno Smith sein. Vick scheint das nicht sonderlich zu stören.

Bei zwei Siegen und zwei Niederlagen ist die Vorbereitung ein Sinnbild der letzten Saisons der Jets. Es wird viel an der Leistung von Smith liegen bzw. wie sehr er seine neuen Charaktere in der Offense einsetzen kann. An der von Ryan eingestellten Defense hat es die letzten Jahre nicht gelegen, dass man die Play-Offs nicht erreichen konnte.

(tg)

Pre-Season Spiele:

Colts 10 - 13 Jets
Jets 25 - 17 Bengals
Giants 35 - 24 Jets
Jets 7 - 37 Eagles

Expertentipp

Welchen Platz werden die erreichen? Das meinen die "Crush-Experten":

1.
2.
3.
4.